Skip to main content
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Eimsig Z300 ist kompatibel mit allen HomeKit Geräten

News von Apple: HomePod mini ab 16.11. erhältlich

22. Oct 2020
Eimsig Neuigkeiten

Für die Apple-Fans unter Euch gibt’s was Neues: Der HomePod mini ist ab Mitte November erhältlich und kann schon ab dem 6.11. vorbestellt werden. Mit einer Größe von gerade einmal 8,4 cm verbreitet er einen perfekten 360° Sound und passt überall ins Haus. Mit mehreren HomePod minis könnt Ihr ein zusammenhängendes Soundsystem kreieren und das Ganze von überall her per Siri steuern. Die HomePods lassen sich ganz bequem in der HomeApp ablegen – zusätzlich zu Euren anderen HomeKit-Geräten.  

Kommunikation ganz einfach mit Intercom

Wenn Ihr mehr als einen HomePod im Haus habt, könnt ihr mit Hilfe der Geräte miteinander von Raum zu Raum kommunizieren. „Essen ist fertig!“ - Über Siri könnt Ihr die Nachricht in`s ganze Haus oder auch nur in bestimmte Räume senden. Und natürlich können alle darauf antworten. Die HomePods sind kompatibel mit allen Apple-Geräten.   

Alle HomeKit Geräte steuern

Dein HomePod mini wird automatisch deiner HomeApp hinzugefügt. Ab jetzt kannst Du einfach alle HomeKit Geräte mit Deiner Stimme steuern – oder Dein HomeKit aus der Ferne steuern. Und so lässt sich zum Beispiel auch Deine Alarmanlage aktivieren, wenn Du zuhause bist: „Siri, aktiviere die Alarmanlage!“

Und so einfach funktioniert die HomeApp

In der HomeApp kannst Du alle HomeKit-Geräte hinterlegen und ganz bequem und einfach über alle Apple-Geräte steuern. Du kannst Lichter an- und ausschalten, die Heizung regulieren, die Musik anmachen und natürlich auch Deine Eimsig Alarmanlage aktivieren und deaktivieren. Was wir eine richtig gute HomeKit-Funktion finden: Die Alarmanlage deaktiviert sich, sobald das erste autorisierte Familienmitglied mit freigeschaltetem iPhone nach Hause kommt. Handsender, App und Codetastatur könnt Ihr natürlich auch trotzdem noch nutzen.

Bestimmte Szenarien hinterlegen

Besonders praktisch an der HomeApp: Das Zubehör wird nach Zimmern gruppiert: Man kann Siri also anweisen, das Licht im Wohnzimmer auszumachen oder die Heizung im Badezimmer anzumachen. Funksteckdosen und Lichtschalter lassen sich beispielsweise in beliebig viele HomeKit-Szenarien einbinden, wie beispielsweise: „Alle Lichter an im Einbruchsfall“ oder „Regensprenger an im Einbruchsfall“. Oder eine Szene wie: „Haus verlassen“: In diesem Fall werden alle Lichter ausgeschaltet, die Heizung heruntergedreht und die Alarmanlage aktiviert. Ihr könnt bis zu 90 Kontaktsensoren in Eure HomeApp einlernen und damit Eure Fenster und Türen überwachen und sichern. Möglich ist dies ab der Eimsig Zentrale Z300 (Security System der 3. Generation). Das alles funktioniert mit einem hohen Standard der Datensicherheit und macht das Smarthome endlich zu dem zukunftsfähigen und sicheren Zuhause, das sich jeder wünscht.

Upgrade der Eimsig Zentralen von Z200 auf Z300

Ihr könnt mit Hilfe des EvoKits Eure Zentrale Z200 auf die Z300 upgraden! Euer Vorteil: Ihr könnt die HomeApp voll nutzen und Eure Sensoren in die App einbinden. Ihr habt außerdem Zugriff auf Ethernet und Wifi und die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Benachrichtigungen zu wählen zum Beispiel Push-Benachrichtigungen kostenfrei über HomeKit, SMS-Dienst*, Wachdienstprotokoll VdS 2465* (*kostenpflichtig bei externem Anbieter).

Die Z300 ist kompatibel mit allen weiteren Eimsig Komponenten, wie beispielsweise Sirenen, Rauchmeldern uvm. Ihr könnt Rollläden und Licht steuern sowie die Heizung, außerdem auch weitere Räumlichkeiten anschließen, wie die Garage oder den Geräteschuppen. Im Falle eines Stromausfalles springt der Notstromakku ein.

Habt Ihr Fragen? Mehr Infos unter www.eimsig.de. Mehr über die HomeApp erfahrt ihr hier.

 

 

Wir sind Eimsig.
Ein Familienunternehmen mit Tradition.
Wir sind Eimsig. Ein Familienunternehmen mit Tradition.
10.000+

Kunden vertrauen unserem Alarmsystem.

220.000

Fenstersensoren sorgen für die Sicherheit in vielen Häusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.