Mehr Infos Tipps für den Einbruchschutz rund ums Haus | EimsigSkip to main content
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Einbruchschutz beginnt vor dem Haus

Tipps für den Einbruchschutz rund ums Haus

28. Jul 2022
Einbruchschutz

Das eigene Zuhause sichern, wenn man in den Urlaub fährt, haben viele von Euch bereits erledigt – sei es mit einer Alarmanlage auf Zeit zur Miete, dem Kauf einer Alarmanlage oder dem Nachrüsten mit mechanischer Sicherheitstechnik. Doch auch rund um das Haus kann man einiges machen, um Einbrecher abzuschrecken. Auch Pkw, Caravan, Garage & Schuppen lassen sich sichern.

Oft bleibt es beim Einbruchsversuch

Je schwieriger es für den Einbrecher ist, in das Haus zu gelangen, desto eher gibt er auf. Denn das Risiko, entdeckt zu werden, steigt mit jeder Minute, die er benötigt, um in das Gebäude einzudringen. Gelingt ihm das nicht innerhalb weniger Sekunden, sucht er sich das nächste Objekt. Diese Entwicklung zeigt sich auch ganz deutlich an den aktuellen Einbruchszahlen: Sie sind zurückgegangen, und das nicht nur wegen Corona und Homeoffice. Vielmehr ist die Anzahl der gescheiterten Einbruchsversuche gestiegen: Die Einbrecher kommen nicht mehr so einfach rein ins Gebäude, wie noch vor einigen Jahren. Immer mehr Menschen lassen sich einbruchhemmende Fenster und Türen einbauen oder rüsten mechanischen Einbruchschutz – z.B. abschließbare Griffoliven oder Querbalken - oder elektronischen Einbruchschutz – wie Alarmanlagen oder Smart Home-Systeme - nach.  

Einbruchschutz beginnt vor dem Haus

Schon auf dem Grundstück kann man erste Vorkehrungen treffen, um den Einbrecher gar nicht erst so weit kommen zu lassen. Dazu gehören beispielsweise Einfriedungen wie Zäune, geschlossene Tore oder dichte Hecken. Je heller, desto unangenehmer: Bewegungsmelder sorgen dafür, dass Lichter bei Betreten des Grundstücks angehen. Wird eine Eimsig Alarmanlage genutzt, lässt sich ein Voralarm einstellen. Er meldet unbefugte Besucher bereits, wenn sie das Grundstück betreten.

Eine Abschreckung, die wirklich jeder umsetzen kann, ist, das Haus belebt aussehen zu lassen. Mit Zeitschaltuhren können Rollläden nach oben und unten gefahren und Lichter an- und ausgeschaltet werden. Das ist eine ganz einfache und wirksame Methode, um Anwesenheit vorzutäuschen. Ist man länger verreist, empfiehlt sich, den Briefkasten vom Nachbarn regelmäßig leeren zu lassen. Generell gilt: Ein wachsamer Nachbar, der ein Auge auf das Zuhause hat, ist fast der beste Einbruchschutz.    

Rasensprenger an im Einbruchsfall  

Wer kreativ sein möchte und die Eimsig Alarmanlage sowie die HomeApp für HomeKit bereits nutzt, kann den Einbrecher beim Einbruchsversuch ganz einfach nass machen. Dazu wird ein Rasensprenger und der Bewässerungscomputer Eve Aqua benötigt. In der HomeApp lassen sich verschiedene Szenarien und Automationen hinterlegen, in diesem Fall beispielsweise: Wird an der Terrassentür Alarm ausgelöst, soll der Rasensprenger angehen. Schaut doch mal ins Video!

Mit der Eimsig Alarmanlage Fahrzeuge sichern

Caravan, Camper und Co. werden im Winter wenig genutzt. Stehen sie auf dem eigenen Grundstück oder in der Nähe, können sie mit einem Autosensor mitgesichert werden. Wird die Alarmanlage im Haus aktiviert, sind automatisch auch die Fahrzeuge vor Diebstahl geschützt. Über einen gesonderten Alarmkreis lässt sich die Alarmanlage für die Fahrzeuge auch dauerhaft aktivieren. Der Autosender reagiert sowohl auf Druckausgleich, wie beispielsweise durch das Öffnen der Tür, als auch auf Erschütterungen und Neigungsänderungen. In diesem Fall wird der Alarm ausgelöst.

Bei Wohnwagen oder Wohnmobilen lässt sich auch die Fahrer- und Beifahrertür sowie die Gepäckbox sichern, indem hier ein Universalsensor angebracht wird, der schon beim ersten Hebelversuch den Alarm auslöst.

Mit der Eimsig Alarmanlage Schuppen & Garagen sichern 

Rasenmäher, elektrische Heckenscheren oder Bohrmaschinen: Werden teure Gartengeräte gestohlen, ist das richtig ärgerlich – und vermeidbar, gerade, wenn man das Zuhause sowieso schon mit einer Eimsig Alarmanlage gesichert hat. Denn auch hier ist die Lösung ebenso einfach, wie bei Caravan und Co.: Die Schuppentür wird mit einem Universalsensor versehen und dem Hausalarmsystem zugeordnet. Dieselbe Funktion gibt es auch für Garagen. Das empfiehlt sich insbesondere dann, wenn die Garage eine Tür in das Haus hat. Mit einem Handsender, per App oder über die Zentrale lässt sich das Garagentor öffnen und schließen. Dabei deaktiviert bzw. aktiviert sich die Alarmanlage automatisch.

Habt Ihr Fragen? Unsere Experten stehen Euch gerne mit allen Tipps und Tricks rund um unsere Alarmanlagen zur Verfügung!

 

Wir sind Eimsig.
Ein Familienunternehmen mit Tradition.
Wir sind Eimsig. Ein Familienunternehmen mit Tradition.
12.000+

Kunden vertrauen unserem Alarmsystem.

225.000+

Fenstersensoren sorgen für die Sicherheit in vielen Häusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.