Mehr Infos Sicher in den Herbst | EimsigSkip to main content
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Einbruchschutz mit Eimsig Alarmanlagen und Smart Home

Sicher in den Herbst

1. Sep 2022
Einbruchschutz

Die Polizeiliche Kriminalstatistik zeigt für das Jahr 2021, dass die Wohnungseinbrüche zurückgegangen sind. Andere Tendenzen zeigen die aktuellen Einbruchszahlen in Nordrhein-Westfalen: Erstmals seit Beginn der Pandemie ist die Zahl wieder deutlich angestiegen. Wie Ihr Euer Zuhause sichern und dabei sogar Energie sparen könnt, lest Ihr im Blog.   

Einbrecher haben wieder leichteres Spiel

Ob Nordrhein-Westfalen, das aufgrund seiner Lage mit einem dichten Straßen- und Autobahnnetz lange Jahre „Einbruchsbundesland Nummer eins“ war, ein Indikator für die gesamte Bundesrepublik ist, bleibt abzuwarten. Fest steht: Ein Grund für die nun wieder steigenden Einbruchszahlen in NRW könnte die Entwicklung der Pandemie sein. Deutlich mehr Menschen sind wieder in den Urlaub gefahren. Viele haben auch keine Kurzarbeit oder kein Homeoffice mehr und sind deswegen weniger zuhause. Dass die Einbruchszahlen nun wieder steigen, scheint eine logische Konsequenz zu sein.

Das eigene Zuhause schützen

Mit einer Alarmanlage lässt sich das eigene Zuhause verlässlich schützen. Man fühlt sich wohler und sicherer. Doch bei vielen Menschen ist im Moment das Geld knapp: Die steigenden Energie- und Lebenshaltungskosten müssen erst einmal bestritten werden, bevor Geld in Sicherheitstechnik investiert wird. Doch warum verbindet man Geldsparen nicht mit moderner Sicherheitstechnik und einem Smart Home?

So könnt Ihr clever Energie sparen

Eimsig bietet Euch nicht einfach nur ein Alarmanlagensystem. Dahinter steht ein ganzes Konzept, mit dem Ihr Energie einsparen könnt. Beispiel Standby-Modus: Stromverbrauch durch diese Leerlaufverluste kostet die Verbraucher in Deutschland mehrere Millionen Euro im Jahr. Nutzt Ihr das Eimsig Smart Home, könnt Ihr bestimmte elektrische Verbraucher automatisch ausschalten lassen, sobald Ihr sie nicht mehr benötigt. Das bietet sich für die Geräte an, die Ihr in Abwesenheit sowieso nicht nutzt, wie den Fernseher, die Kaffeemaschine oder die Spielekonsole. Auch beim Lüften lässt sich Energie sparen: Das Eimsig Heizungsthermostat erkennt umgehend, wenn im Raum ein Fenster geöffnet wurde. Die Heizung schaltet sich dann automatisch ab. Wollt Ihr unabhängiger von Eurem Stromlieferanten werden? Wir bieten zum Eimsig Smarthome passende Photovoltaikanlagen. So erzeugt Ihr nicht nur Euren eigenen Strom, den Ihr ins Netz einspeisen könnt, sondern könnt zusätzlich sinnvolle Automationen hinterlegen und die Wäsche beispielsweise in dem Moment waschen lassen, in dem gerade sehr viel Strom erzeugt wird.

Wir erstellen Euch ein persönliches Angebot mit Wirtschaftlichkeitsrechnung und Anschaffungskosten. Mehr Infos zu den Vorteilen unserer Photovoltaikanlagen lest Ihr in diesem Blogbeitrag.

Einbau der Alarmanlage? Einfach selbst machen!

Eimsig Alarmanlage zum Selbsteinbau mit Fenstersensoren

Natürlich muss die Investition in ein Smart Home erst einmal getätigt werden, bevor es ans Energiesparen geht. Aber auch hier könnt Ihr mit Eurem Geld haushalten, indem Ihr Eure Alarmanlage selbst einbaut. Das ist gar nicht schwer: Ihr bekommt von uns die passende Anzahl an Sensoren sowie die Hauszentrale. Die Sensoren müssen in die Fensterrahmen integriert (das geht ganz leicht mit einem Akkuschrauber) und in die Zentrale eingelernt werden. Alle weiteren Bestandteile lassen sich mit etwas Geschick ebenfalls anbringen und einlernen. Auf unserem Videoportal haben wir sämtliche Anleitungen für Euch bereitgestellt. Wir beraten Euch gerne hierzu

Wir sind Eimsig.
Ein Familienunternehmen mit Tradition.
Wir sind Eimsig. Ein Familienunternehmen mit Tradition.
12.000+

Kunden vertrauen unserem Alarmsystem.

225.000+

Fenstersensoren sorgen für die Sicherheit in vielen Häusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.