Mehr Infos Tipps zum Energiesparen mit dem Eimsig Smart Home | EimsigSkip to main content
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Energiesparen mit Alarmanlage und Smart Home

Tipps zum Energiesparen mit dem Eimsig Smart Home

1. Jun 2022
Eimsig Neuigkeiten

Alles wird teurer. Viele Lebensmittel des täglichen Gebrauchs, aber auch Energie. Mit dem Blick auf die Zapfsäulen wird es vielen ebenso mulmig wie beim letzten Brief des Gasanbieters, der schon jetzt vor teuren Nachzahlungen im kommenden Jahr warnt. Viele fragen sich, wie sie Energie einsparen können. Wir haben für die Nutzer unseres Eimsig Smart Homes Tipps gesammelt, wie unsere Technik intelligent genutzt werden kann.

Energiefresser im Standby-Modus

Viele Eurer Geräte befinden sich im Standby-Modus. Das bedeutet, dass Ihr das Gerät jederzeit und ohne Vorlaufzeit sofort nutzen könnt. Um das zu gewährleisten, muss das Gerät aber dauerhaft mit Strom versorgt werden. Bekannte Energiefresser im Standby-Modus sind beispielsweise Fernsehgeräte, Waschmaschinen und Trockner, Geschirrspüler, Spielekonsolen, DVD-Player, Receiver, Radios und Kaffeemaschinen. Standby ist eine echte Energievergeudung: Allein in Deutschland kostet der Stromverbrauch durch Leerlaufverluste dem Umweltbundesamt zufolge mehrere Milliarden Euro im Jahr.

Tipp 1: Alarmanlage aktivieren und elektrische Verbraucher automatisch abstellen

Wird die Eimsig Alarmanlage aktiviert, ist das Haus sicher vor Einbrechern. Sie bietet aber noch viel mehr Komfort: Hinterlegt Ihr Automationen, könnt Ihr festlegen, dass beim Aktivieren der Anlage & Verlassen des Hauses bestimmte elektrische Verbraucher automatisch ausgeschaltet werden. Dies ist ganz einfach möglich, wenn Ihr für diesen Verbraucher eine Funksteckdose anbringt und bietet sich für die Geräte an, die Ihr in Abwesenheit sowieso nicht nutzt, wie den Fernseher, die Kaffeemaschine oder die Spielekonsole. Beim Deaktivieren der Alarmanlage können auch diese Versorger wieder angeschaltet werden. Alternativ könnt Ihr auch von unterwegs aus jederzeit auf die einzelnen Funksteckdosen zugreifen und sie aus- oder einstellen.  

Tipp 2: Richtig Lüften und dabei Energie sparen

Das Eimsig Heizungsthermostat erkennt umgehend, wenn im Raum ein Fenster geöffnet wurde. Die Heizung schaltet sich dann automatisch ab. Die Zentrale erinnert Euch daran, nach dem Lüften das Fenster auch wieder zu schließen, die Heizung geht dann wieder an. Für eine bessere Kontrolle der Luftqualität könnt Ihr Euch auch Eve Room zulegen. Eve Room kontrolliert Temperatur und Luftfeuchtigkeit und ist selbstverständlich mit dem Eimsig Smart Home kompatibel. Das erinnert Euch auch automatisch an regelmäßiges Stoßlüften.

Tipp 3: Automatische Absenkung der Heizung

Sind Fenster gekippt oder geöffnet, könnt Ihr zudem folgende Automation hinterlegen: Ist ein Fenster gekippt/geöffnet, senkt das Heizungsthermostat die Temperatur automatisch auf z.B. 16 Grad ab.

Tipp 4: Photovoltaik und Smart Home kombinieren

Wir bieten Euch nun auch Photovoltaik-Anlagen, die sich in Euer Smart Home integrieren lassen. Ihr könnt so Euren eigenen Strom erzeugen und sinnvolle Automationen hinterlegen, wie z.B.: Es wird gerade viel Strom erzeugt – jetzt soll die Waschmaschine laufen. Wir erstellen Euch ein persönliches Angebot mit Wirtschaftlichkeitsrechnung und Anschaffungskosten. Mehr Infos zu den Vorteilen unserer Photovoltaikanlagen lest Ihr in diesem Blogbeitrag.

-> Neu & zum Weitersagen: Die Eimsig Alarmanlage gibt’s jetzt auch zum Mieten und Testen für bis zu vier Wochen! Für alle, die noch unentschlossen sind, es einfach mal ausprobieren wollen oder die ihre Immobilie in den Ferien in Sicherheit wissen wollen. Mehr Infos findet Ihr in diesem Blogbeitrag und in unserem Shop.   

  

Wir sind Eimsig.
Ein Familienunternehmen mit Tradition.
Wir sind Eimsig. Ein Familienunternehmen mit Tradition.
12.000+

Kunden vertrauen unserem Alarmsystem.

225.000+

Fenstersensoren sorgen für die Sicherheit in vielen Häusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.